ASW-Gala 2006



Freitag, 17. November 2006 | DIE GIESSEREI, Oerlikon, Zürich
 

"Rien ne va plus!"


Statt klirrender Kälte herrschten spätherbstliche Temperaturen, als sich ASW-Mitglieder und Gäste mit Begleitung zum traditionellen ASW-Jahresendessen trafen. Ob es am zentral gelegenen Zürich-Oerlikon oder der Aussicht auf Spielglück lag – die Teilnehmenden waren in rekordverdächtiger Anzahl erschienen.

Mit Kerzen durch den Hintereingang geleitet, fand man sich zuerst im heimeligen Cheminéeraum der ausgewählten Lokalität „DIEGIESSEREI “ zum gemeinsamen Apéro ein. Nebenan, im festlich dekorierten Speiseraum der alten Giesserei, fand später das Dinner statt, das man sich am Buffet zusammenstellen konnte. Dies gab dann nebst der lockeren Stimmung ein geselliges Hin- und Her, man traf sich an der Bar, am Buffet oder an den Tischen.



Und der Saxophonist Philippe Chrétien sorgte während des ganzen Abends für gute, aber unaufdringliche Background-Live-Musik



„Rien ne va plus!“ hiess es dann für rund drei Stunden. Die Gäste wurden eingeladen – „bewaffnet“ mit einer Spielkarte – ihr Glück am Roulette- oder Black-Jack-Tisch zu versuchen. Die drei glücklichsten oder geschicktesten Personen, die schlussendlich über das meist Erspielte verfügten, durften an der Preisverteilung zuerst an den Gabentisch, um sich ein Präsent auszusuchen. Anschliessend konnten noch rund 40 Preise ausgelost werden.



Erst gegen 2 Uhr morgens verabschiedeten sich die letzten Gäste – was uns darin bestätigt, mit dieser Gala und dem Herz Buben wieder „ins Schwarze getroffen“ zu haben.


An dieser Stelle danken wir unseren Preissponsoren nochmals ganz herzlich



Auch unseren Hauptsponsoren ein herzliches Dankeschön ohne deren Unterstützung eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre: der Publimag für den Apéro, der publisuisse für den musikalischen Auftritt und die Spieltische, der Druckerei Feldegg für den Druck sowie Michael Waldvogel von idfx für die Gestaltung der Einladungskarte.