ASW-Arbeitsseminar
"Ideen noch besser verkaufen"
 


Mittwoch, 1. November 2006 | Hotel Restaurant Sonnenthal, Dübendorf

Knapp vierzig Teilnehmende fanden sich am 1. November 2006 im Hotel Restaurant Sonnental, in Dübendorf, ein. Das angekündigte Eintages-Arbeitsseminar hat nach anfänglicher Zurückhaltung plötzlich doch noch so viele Interessenten gefunden, dass die Räumlichkeiten bis auf den letzten Platz ausgenutzt werden mussten.

Nach einer kurzen Begrüssung durch Andy Ruf, dem ASW-Präsidenten, stieg die eingeladene Gastreferentin, Frau Ursu Mahler, eine der besten Managementtrainerinnen Deutschlands, voll in ihr Metier ein und bestätigte die abgegebenen Versprechen hinsichtlich ihrer Trainings, die gleichermassen Ereignis, Erlebnis und Entwicklungsmöglichkeiten für die Anwesenden bieten. Packend, mit Humor und Pfiff liess sie uns Motivation und Begeisterung erleben. Aus dem Umsetzen mit Kopf, Herz und Hand ergibt sich Leistungsfreude kombinierbar mit Lebensglück. "Sie können alles tun. Alles hat aber (s)eine Konsequenz respektive seinen Preis." Zur konstanten Lebensfreude braucht aber jedermann entsprechende Streicheleinheiten in der Partnerschaft, von seinen Mitarbeitenden, allenfalls von seinen Vorgesetzten und seinen Kunden.




Nach dem Mittagessen folgte der 2. Teil Gesprächspsychologie, Schlagfertigkeit und Körpersprache. Die aufgestellte Erfolgstrainerin vermittelte den Zuhörenden interessante Verhaltensweisen und belehrte uns mit Recht, dass es dem Kunden zusteht, anders zu ticken als wir selbst. Vermeintliche Zuwendung, Entgegenkommen, Akzeptanz und Wertschätzung sind echte Begegnungsmöglichkeiten. Gegenseitiges Vertrauen sollte das oberste Ziel sein, vereinzelt muss jemand auch ins Vertrauen gezwungen werden. Mit Überzeugung postulierte Ursu Mahler, dass wir alles vom Leben zurück bekommen, was wir selbst jeden Augenblick hineingeben.

Der letzte Teil stand unter dem Titel Arbeiten mit Verstand UND Emotionen. Hier vermittelte die Referentin wie emotionale Intelligenz und soziale Kompetenz im Kundenalltag einzubringen ist. "Sie tun für sich das Beste, wenn Sie Ihr Bestes geben" und vertiefte die Aussage noch mit dem Commitment "Ich tue es mit Liebe und Hingabe – oder ich lass es (mit Freude!)" Eingehend referierte sie auch über das Balance- oder Kompetenzmodell und zeigte die Verknüpfungen zwischen Selbst-Kompetenz, berufliche Kompetenz, Zukunftskompetenz und Sozialkompetenz auf. Nicht zuletzt äusserte sie sich zum Umgang mit Kritik, wie sie angenommen werden sollte, wie richtig reagiert wird, wie versucht werden müsse, einen positiven Ansatz zu finden, wie sachlich, konkret und gekonnt gekontert wird und man bereit ist Kompromisse einzugehen.


Im Anschluss an die lehrreichen Ausführungen zum Thema "Ideen noch besser verkaufen", die aufzeichneten, dass die Anwesenden selbst viel wissen, aber leider nicht immer so beherzigen, wie es von Nöten wäre, sprach Diego Bally in einem interessanten Kurzreferat über "Design und Lizenzierung". Speziell streifte er das Thema "Abgeltung der Urheberrechte bei CD-Lizenzierungen".



Im Referat "Sicherheit vermitteln mit dem Werbeleistungsvertrag" zeigte Benno Frick einmal mehr auf wie sich ASW-Agenturen grössere Sicherheit im von vielen Auftraggebern anerkanntem Vertragswerk holen können und verwies insbesondere auch auf die Möglichkeit, wie urheberrechtliche Leistungen präventiv über Idea Protector geschützt werden können.




Claude Hitz präsentierte "Richtig verkaufen am Beispiel eines Verpackungsauftrags". Er zeigte wie, wie er vor ein paar Jahren, mit grossem Interesse, aber mit völliger Unbefangenheit bravourös für rund 8000 Bosch-Verkaufspackungen die richtige, heute noch in allen Verkaufsgeschäften anzutreffende Präsentationsverpackung gefunden hat.




Der Abschluss des intensiven Arbeitsseminars "Ideen noch besser verkaufen" machte Andy Ruf mit seinem Referat "Erfolgreich präsentieren". Mit aktuellen Tipps und Ratschlägen zeigte er auf, wie Konkurrenzpräsentationen erfolgreich gewonnen werden können. Ergänzend zu seinem Referat erhalten die Teilnehmenden die SWA und BBDO Consulting-Broschüre "Wer die Wahl hat, hat die Qual", Effiziente Auswahl der richtigen Werbeagentur.



Im Anschluss traf man sich noch zum ausgiebigen Apéro in der hoteleigenen Bar.