«Neuromarketing / Think Limbic? −
was Werbeagenturen von der Hirnforschung lernen können»



Donnerstag, 17. September 2009 | beim SAWI in Dübendorf


Nach anfänglicher Zurückhaltung hat das angekündigte Tagesseminar doch noch so viele Interessenten gefunden, um den Schulungsraum beim Sawi in Dübendorf zu füllen.

Peter Grob, ASW Geschäftsführer, begrüsste die Anwesenden und stellte ihnen den Tagesreferent vor: Dr. Hans-Georg Häusel ist nicht nur ein renommierter Neuropsychologe, Vorstand der Gruppe Nymphenburg Consult AG in München, Autor der Bestseller «neuromarketing − Erkenntnisse der Hirnforschung für Markenführung, Werbung und Verkauf», «Think Limbic − die Macht des Unbewussten verstehen» und «Brain Script − Warum Kunden kaufen», sondern zählt bei der Übertragung der Erkenntnisse der Hirnforschung auf Fragen des Konsumverhaltens, Marketing- und Marken-Managements weltweit zu den führenden Experten. Im deutschsprachigen Raum ist er einer der gefragtesten Top-Referenten zu diesem Thema.



Wer nun erwartet hat, während der nächsten sieben Stunden seine Gedanken kurz abschweifen lassen zu können, der sah sich getäuscht. Denn das komplexe Thema forderte die gesamte Aufmerksamkeit und dank dem rhetorisch hervorragenden Referenten wurde dies weder anstrengend noch langweilig – im Gegenteil. Dr. Häusel führte Schritt für Schritt auf verständnisvolle Weise in die Thematik ein, untermauerte mit Beispielen und lockerte mit Kuriositäten auf.

Einer kurzen Einführung in die Techniken der Hirnforschung folgte die Erklärung von Limbic, das weltweit beste und wissenschaftlich fundierteste Emotions-, Motiv- und Zielgruppen-System für die Marketingpraxis. Der Mythos des rationalen Kunden gibt es nicht, alles ist emotional gesteuert. Erstaunlich dabei: 70 bis 80% unserer Entscheidungen fallen unbewusst. Es folgten die Erklärungen der drei Haupt-Emotions-Systeme „Stimulanz“, „Dominanz“ und „Balance“ mit den Limbic-Typen „Offener, Hedonist, Abenteurer, Performer, Disziplinierter, Traditionalist und Harmoniser“, die sich durch die gesamten wissenschaftlichen Erkenntnisse ziehen. Weitere Themenblöcke: wie Kaufentscheide wirklich im Kopf fallen, multisensorische Produkt- und Markenbildung, emotionale Bedeutung von Farben oder wie man starke Marken aufbaut und ganzheitlich inszeniert. Viele dieser Erkenntnisse lassen sich auch im täglichen Agenturalltag, z.B. bei Präsentationen, anwenden.




Spannend waren auch die Ergebnisse rund ums Einkaufen, Aufbau und Präsentation von Shoppingcentern und am POS sowie die neuropsychologischen Zielgruppen. Natürlich durften auch in der ganzen Thematik die markanten Unterschiede Mann/Frau nicht fehlen – die dank der Hirnforschung nun definitiv bestätigt wurden und bei gewissen Beispielen ein anerkennendes Nicken ausgelöst haben…


 

Und so haben sich einige unserer Teilnehmenden geäussert:
 

„Der Anlass über das Neuromarketing war hervorragend! Ganz herzlichen Dank. Mehr noch von solchem und ich werde weiterhin wacker die ASW-Werbetrommel rühren.“  
Irene Denzler, BLU AG, Altdorf
 
„Dieser Tag war etwas vom Besten, das die ASW je vermittelt hat. Respektive der Referent. Für Seminare auf diesem Niveau nehme ich mir immer gerne Zeit. Schade, dass andere Mitglieder dies erst im nach hinein checken.“  
Pino Zünd, Zünd Brandwork AG, Berneck
 
„Der Tag mit Dr. Häusel war für mich sehr wertvoll. Insbesondere der Umgang mit der "limbischen Landkarte" hat mich überzeugt. Einiges davon werde ich in Zukunft nutzen können, einiges hat meine bisherigen (teils intuitiven) Arbeitsweisen bestätigt. Ein Seminar, das mir das Gefühl gab, Wertvolles gelernt zu haben und damit voranzukommen. Trotz des umfangreichen Tagesprogramms schaffte es der Referent, uns über die lange Strecke von siebeneinhalb Stunden "frisch" zu halten.“  
Guido Schuppisser, ORCAMEDIA AG, Niederrohrdorf
 
«45 Jahre habe ich blind auf mein Hirn vertraut. Nun kenne ich es besser.»  
Kajo Bächle, CLUS Werbeagentur ASW, 7000 Chur
 
"Ich fand es sensationell. Dr. Häusel hat es tatsächlich fertiggebracht, mein Hirn während paar Stunden für sich zu buchen! Was man alles zu "boosten" hat - wusste ich nicht. Alles ist eine Botschaft - nichts ist Zufall! Ich möchte lernen, im Unbewussten Aufmerksamkeit zu wecken. - Eine spannende Herausforderung. Gratulation und ein grosses DANKE, dass ihr eine solche Persönlichkeit und "Kapazität" engagieren konntet."  
Priska von Büren, Ristretto Kommunikation AG, Stans
 
Der gemeinsame Apéro schloss einen intensiven, ergebnisreichen und sehr interessanten Seminartag ab.