ASW-Workshop "Social Media Marketing"


Dienstag, 31. August 2010 | beim SAWI in Dübendorf


 

Erfreulicherweise haben sich über 50 Personen zum ausgeschriebenen ASW-Workshop „Social Media Marketing“ angemeldet. Sie alle wollten mehr über dieses topaktuelle Thema wissen.

 

Als Referent konnte Dr. Patrick Seifried, Social Media Experte von der jaron (Schweiz), Thalwil – einem neuen ASW-Intermitglied – gewonnen werden.



Der gut strukturierte Seminaraufbau führte durch alle wichtigen Bereiche der Social Media, durch imposante Zahlen und viele interaktive Beispiele.


„Soziale Medien sind webbasierte Plattformen, die für eine Netzgemeinschaft den gegenseitigen Austausch von Emotionen, Meinungen, Erfahrungen und Ideen auf dem Internet unterstützen.“ So die einfache Erklärung. Unter Social Media Marketing versteht man Werbemassnahmen auf sozialen Medien, die es verstehen, eine Netzgemeinschaft so zu beeinflussen, dass man eine signifikante und nicht vertretbare Marktposition erreicht, basierend auf einer soliden sozialen Akzeptanz.

Es gibt hunderte solcher Plattformen, für fast alle Bereiche. Diese werden nach folgenden Merkmalen kategorisiert: Publikation von Inhalten – Blog, Microblogging (Twitter), Instant Messaging (Skype); Teilen von Inhalten – für Bilder (Flickr), Videos (Youtube) Präsentationen; Bewerten – von Unternehmen, Dienstleistungen; Kontaktpflege – Businesskontakte (xing mit 10 Mio Usern und linkedin mit 60 Mio. Usern); Dialogische Kommunikation – wie facebook, myspace und viele andere mehr.

Wäre Facebook ein Land, wäre es das viertgrösste der Welt. 2,2 Mio. Schweizer nutzen Facebook, über 500 Mio. weltweit. 50% aller Active Users loggen sich jeden Tag ein, mehr als 30 Mrd. Inhaltsobjekte werden jeden Monat „geteilt“ und ein durchschnittlicher Benutzer erzeugt 70 Inhaltsobjekte im Monat und hat 130 Freunde. Mehr als 150 Mio. greifen aktuell mit mobilen Endgeräten auf Facebook zu.

Besonders spannend waren auch die vorgestellten Social Media Kampagnen mit Beispielen für die Steigerung der Web-Reputation, der Generierung von Produktideen oder der Kundenberatung und Kundenservice. Die Tops waren dann auch nachvollziehbar und man staunte ob der Kreativität der gezeigten Kampagnen von Alfa, Starbucks, McDonald’s oder Coca-Cola. Doch wie schnell auch eine weltweite Negativreaktion ausgelöst werden kann, bewiesen die Beispiele von Nestle oder die gezeigten Flops, die, beim Einhalten der wichtigsten Grundregeln nicht passiert wären.

Andy Ruf, ASW-Vorstandsmitglied, stellte am Schluss eine Social Media Kampagne aus seiner eigenen Agentur vor: In diesem Jahr wurden die Teilnehmerinnen für die „Miss Zürich Wahl“ erstmals allein nur über Facebook gefunden. Die Schaltungskosten konnten gegenüber den klassischen Kampagnen in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches reduziert werden. Er motivierte die Teilnehmer bei der Verabschiedung und als Fazit des Nachmittags: „Nutzt auf jeden Fall Facebook und Xing für euer eigenes Profil und lernt damit umgehen“.




Herzlichen Dank allen Beteiligten für Ihren Einsatz.


Die gesamten Seminarunterlagen (135 einseitige Folien) sind im geschützten Memberbereich für ASW Aktivmitglieder hinterlegt (unter „Dokumentationen“).


Interessant: „Medienwandel in der Schweiz“ http://www.youtube.com/watch?v=UsMvG8Tz0Ac



 

Hier noch einige Statements unserer Teilnehmer:
 

"Vielen Dank nochmals für den spannenden Workshop von gestern Nachmittag. Wir haben viel Wissenswertes mitgenommen und werden in Zukunft auch Social Media Aktivitäten in den Massnahmenplan unserer Kunden mit einbinden."
 

Sonia Baumann, Planet GmbH, Luzern
 


"Dies war die Art Veranstaltung, welche wir als Inter immer besuchen werden. Facts and Figures über einen Zukunftstrend, über welchen Basiswissen sich lohnt. Vielen Dank für Euren Einsatz!"
 

Martin Tiefenbach, ADIVAN High Tech AG, Wangen