Rückblick Tages-Workshop «Storytelling»


Donnerstag, 30. Oktober 2014beim SAWI in Dübendorf

«Storytelling –
erzählen statt informieren»


Gerüchte verbreiten sich wie Lauffeuer, Märchen werden von Generation zu Generation weitererzählt und Verschwörungstheorien halten sich ewig. Das alles ohne Dazutun einer Werbeagentur!

Was macht diese Geschichten so einzigartig und unwiderstehlich, dass sie in Hirnen und Herzen von Menschen haften bleiben? Und wie kann diese Machart des "Erzählens von Geschichten" genutzt werden, um verständlicher, unterhaltender und einprägsamer zu kommunizieren?

Diesen Fragen gingen am 30. Oktober 2014 knapp
27 Werberinnen und Werber aus den Reihen der ASW in einem ganztätigen Seminar in den Schulungsräumen des SAWI in Dübendorf nach.

Geleitet wurde der Workshop von den beiden Storytelling-Spezialisten Catherine von Graffenried und Pierre Walther aus Bern, den Inhabern der Agentur fast4meter.



Dass sie komplett auf Powerpoint und Frontalunterricht verzichteten, war zwar ziemlich ungewohnt und in gewisser Weise auch ein Experiment. Im Nachhinein betrachtet war es jedoch genau die Form die es brauchte, damit Gedanken, Inspiration und der Austausch in den Arbeitsgruppen ausserhalb der gewohnten Strukturen "in Fluss" kamen.



Die Themenblöcke dieses Workshops gingen den grundsätzlichsten Fragen nach. Wie wird ein Storytelling-Konzept aufgebaut, welches sind die tragenden Pfeiler, wie müssen Geschichten "gestrickt" sein damit sie ankommen und welche Kanäle eignen sich, damit Storytelling seine Ziele nicht verfehlt?





Während die ersten drei Fragen weitgehend beantwortet wurden, waren sich die Teilnehmenden bei den geeigneten Instrumenten und Kanälen nicht abschliessend einig. Dies wohl auch deshalb, weil die Kundenstruktur einer typischen ASW-Agentur sehr breit gefächert ist und weil das Thema Storytelling auf Auftraggeberseite offenbar noch nicht in allzu vielen Köpfen angekommen ist.



Insgesamt darf diese interne Weiterbildung als sehr gelungen bezeichnet werden, davon zeugen auch die überdurchschnittlich positiven Feedbacks der Teilnehmenden. Zudem hat dieser Tag eine willkommene Gelegenheit geboten, sich unter Gleichgesinnten persönlich besser kennen zu lernen. Und einmal mehr hat sich gezeigt, dass in den Reihen der ASW nicht bloss fachlich herausragende Agenturen vertreten sind, sondern auch Menschen mit Humor, mit gegenseitigem Vertrauen und mit Tiefgang.